Transparenz im wahrsten Sinne des Wortes

Die meisten Unternehmen beschreiben ihre Firmenkultur als „offen“, „kollegial“ oder „transparent“. Für Bewerber ist es gar nicht so einfach zu entscheiden, wann das tatsächlich zutreffend ist und wann nur Marketing. Daher wollen wir euch heute im wahrsten Sinne des Wortes „hinter die Fassade“ schauen lassen.

Alle Büros bei DELO besitzen nicht nur Fenster nach Außen, sondern auch Glasfronten nach innen, also zu den Gängen hin. Das sorgt nicht nur für viel natürliches Tageslicht, sondern fördert auch den Austausch untereinander: So sieht man durch die Türen und Wände aus Glas gleich, ob ein Kollege da ist, ob er telefoniert oder gerade verfügbar ist.

Im ganzen Unternehmen gibt es kein einziges Büro und nur einen einzigen Besprechungsraum, der keine Glastür hat. Die Büros unserer drei Geschäftsführer sind hierbei übrigens keine Ausnahme: Auch sie haben zum Gang hin eine Glaswand, und wenn keine Termine sind, stehen die Türen meist offen – bei Fragen und Ideen kann man so einfach zu einem der Geschäftsführer gehen, ganz ohne vorherigen Termin. Denn eine offene Tür heißt bei allen DELO-Kollegen: Komm gerne rein!

DELO-Chefin Sabine Herold hat das sogar noch gesteigert und ihr Büro als Besprechungsraum freigegeben. Ist sie geschäftlich unterwegs, kann jeder Mitarbeiter das Chefbüro buchen und dort eine Besprechung abhalten – mehr Transparenz und Augenhöhe ist schwer vorstellbar.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.