Rückkehrer: Nach einer Etappe woanders zurück zu DELO

Wie bei der Trennung vom Partner, so ist auch im Job ein Ende im Guten oft gar nicht so leicht – wir sind ja schließlich alle nur Menschen. Schnell fühlt sich der eine nicht richtig wertgeschätzt und der andere falsch verstanden. Bei DELO jedoch haben wir es geschafft, eine positive „Alumni-Kultur“ zu entwickeln. Mehr als zehn Mitarbeiter sind nach einer Etappe außerhalb zu DELO zurückgekommen. Hier ist die Geschichte von einem von ihnen.

Die Sonne scheint noch auf Schöffelding, als das Berufsleben von Florian eine neue Wende nimmt. Schöffelding, das ist der auf einem Hügel gelegene Ort, nur ein paar hundert Meter von DELO entfernt, und eigentlich hatte sich Florian nur bereiterklärt, an diesem Abend die dortige Stockbahn zu betreuen. Daraus wird seine Rückkehr zu DELO.

Florian liebt Herausforderungen. Nach neun Jahren bei DELO, darunter als Werkstattleiter, Geräteentwickler sowie Projektleiter in der Geräte-F&E, wollte er im Vertrieb arbeiten. Und weil der Wunsch nach dieser Herausforderung so stark war und es damals bei DELO keine Stelle dafür gab, fing er 2016 bei einem Automatisierungs-Großkonzern mit 20.000 Mitarbeitern weltweit an. Für 300 Kunden war er dort zuständig, darunter auch DELO. „Das hat wirklich Spaß gemacht“, sagt er zu dieser Zeit.

Seit 2019 ist er trotzdem zurück, als Vertriebsingenieur für Geräte in Europa. Auslöser dafür waren die Gäste an jenem Sommerabend auf der Stockbahn: die ehemaligen Kollegen von DELO aus der Personalabteilung. Man kam ins Gespräch und es wurde schnell klar: DELO wäre Florians Wunscharbeitgeber, könnte er nur weiter im Vertrieb arbeiten. Und diesmal gab es eine Stelle. Nach einem Telefonat folgte wenige Wochen später ein Job-Angebot.

Seine Motivation beschreibt Florian als Kombination aus Neuem und Altem, aus fachlicher Herausforderung und persönlicher Sicherheit: „Ich habe richtig Lust, unsere Geräte verstärkt an den Mann zu bringen. Und ich kann strukturell viel mitgestalten, schließlich wird der Gerätevertrieb gerade erst aufgebaut“, erklärt er. Gleichzeitig kannte er die DELO-Kultur, die Vorgesetzten und die Kollegen und wusste, dass es menschlich stimmt – und dementsprechend positiv war sein neuer Start, groß das Hallo der alten Kollegen.

Den Abstecher betrachtet er heute als Win-Win-Situation für beide. Er konnte weitere Erfahrungen sammeln, von denen DELO jetzt ebenfalls profitiert. Klar ist: Mitarbeiter wie ihn zurückzugewinnen wird nur möglich durch eine offene Unternehmenskultur und den wertschätzenden Umgang miteinander.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.